header image

Kinderhaus Schöpflin

Das Konzept


Das junge Kind im Kinderhaus Schöpflin findet einen geschützten Rahmen  in einer kleinen Gruppe von maximal zehn Kindern.

Das Kind kommt aus der Geborgenheit der Familie und kann sich zusammen mit einem Elternteil behutsam in den Alltag und die Kindergruppe eingewöhnen. Eltern werden in diesen Ablösungsprozess, der sensibel und individuell begleitet wird, integriert. In der behüteten Umgebung des Kinderhauses kann das junge Kind oft zum ersten Mal Erfahrungen außerhalb der Stammfamilie sammeln und erweitern. Damit die Ablösung gut gelingen kann, ist es wichtig dem Kind die Zeit zu geben, die es braucht, um Vertrauen in seine neue Umgebung und seine neuen Bezugspersonen zu fassen. Ein gelungener Bindungsaufbau ist die Grundvoraussetzung für eine glückliche und unbeschwerte Zeit im Kinderhaus.

Das Aufnahmealter liegt zwischen zwölf Monaten und drei Jahren.
Bevorzugt aufgenommen werden Geschwisterkinder, Familien aus der näheren Umgebung, sowie Eltern die eine Bereitschaft mitbringen, sich mit unserer Arbeit zu identifizieren und sie engagiert zu unterstützen.

Ein Wechsel in das Kinderhaus auf dem Bühl zum dritten Lebensjahr bietet eine verlässliche Kontinuität der konzeptionellen Schwerpunkte und führt somit zu Stabilität und Sicherheit in den frühen Kindheitsjahren.